U19 gewinnt 2:1 beim FC Memmingen.

612e028c56be8834693710.png

In der ersten Runde des bayerischen U19-Pokals musste Haching zum FC Memmingen. Auf tiefem Rasen traf die Elf von Cheftrainer Sven Teichmann auf eine kämpferisch starke Mannschaft und der Bayernligist sollte es den rot-blauen Youngsters nicht einfach machen. Trotz mehr Ballbesitz war es der Außenseiter, der fünf Minuten vor der Pause 1:0 in Führung ging. Nach Wiederbeginn erhöhte Haching aber den Druck und nach 67 Minuten wurde der eingewechselte Leander Kraus im Memminger Strafraum von den Füßen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robert Manole zum 1:1. Weil man das Elfmeterschießen um jeden Preis vermeiden wollte, erhöhte Haching erneut den Druck und so war es Fynn Seidel, der nach Vorlage von Max Lamby aus der zweiten Reihe abzog und das Leder ins Kreuzeck beförderte (88.). Das 2:1 war gleichzeitig das Siegtor und somit zieht Hachings U19 in die nächste Pokalrunde ein. "Es war das erwartet schwere Pokalspiel", so Teichmann. "Wir haben die kämpferische Leistung von Memmingen gut angenommen, in der zweiten Halbzeit dann umgestellt und verdient gewonnen. Es war ein absoluter Willenssieg."