Hallensaison neigt sich dem Ende – U11 wird 3. in Schwabmünchen

5c61537deb471481021002.png

So langsam geht die Hallensaison 2018/19 zu Ende, doch ein paar hochklassige Turniere hat das Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Unterhaching noch zu bieten. Ein Rückblick auf das Wochenende.

Die U11 durfte gleich über beide Tag ran. Das Junioren Masters des TSV Schwabmünchen stand auf dem Programm. An Tag 1 konnten die Hachinger die Gruppenphase gewinnen, nachdem man die Gegner Fenerbahçe Istanbul, den SV Dornach, SE Freising und den SV Bergheim allesamt besiegen konnte. Damit qualifizierten sich die Rot-Blauen für Tag zwei. Das ausgespielte Finale gegen den SSV Ulm als anderen Gruppensieger gewann man mit 6:0.

Am zweiten Tag beendeten die Haching Youngster die Gruppenphase als Zweite, punktgleich mit dem polnischen Vertreter Slask Wroclaw. Der SC Fortuna Köln und Gastgeber TSV Schwabmünchen schieden dagegen aus. Im Achtelfinale wartete der SV Planegg-Krailing, die man mit einem 4:1 nach Hause schickte. Im Viertelfinale traf man dann auf den TSV 1860 München. Die Hachinger lagen bereits mit 0:2 zurück, wobei ein Rückpasseigentor den Löwen in die Karten spielte. Die Mannschaft der Trainer Jonas Schreiber und Jonathan Liesendahl steckte aber nicht auf und konnte noch vor Spielende auf 2:2 ausgleichen. Im Neun-Meter-Schießen blieben die Rot-Blauen dann ohne Fehlschuss und zogen somit in die Runde der besten Vier ein. Im direkt im Anschluss stattfindenden Halbfinale gegen Slask Wroclaw fehlte dann etwas die Kraft nach dem anstrengenden Viertelfinale, sodass man sich mit 0:2 geschlagen geben musste. Das Spiel um Platz 3 zum Abschluss gegen den SSV Ulm konnte man aber wieder für sich entscheiden. So stand am Ende ein hocherfreulicher Podestplatz hinter dem Sieger Karlsruher SC und Finalgegner Slask Wroclaw. Trainer Jonas Schreiber war am Ende des Tages zufrieden: „Mich freut es, dass wir heute speziell im Punkto an sich glauben und die Gier auf Gewinnen gute Fortschritte erzielen konnte. Besonders im Viertelfinale haben wir das zeigen können.“

U13 in Feucht unter den besten Acht

Die U13 war ebenfalls sowohl am Samstag und Sonntag im Einsatz. Jedoch nur am Samstag in der Halle. In Feucht traf man in der Vorrunde auf die Teams des Berliner AK (1:1), 1.FC Nürnberg (2:0) und SC Feucht (2:1). Somit ging es in die Zwischenrunde: Im Derby gegen die Münchner Löwen unterlag man 0:1. Gegen Jahn Regensburg holten die Haching Youngsters dann ein 3:0, bevor man Dynamo Dresden mit 0:1 verlor. Im Viertelfinale traf man dann auf den FC Eintracht Bamberg, dem man mit 0:2 unterlag und somit aus dem Wettbewerb ausschied. „Es war ein ausgeglichenes Turnier mit einer ordentlichen Leistung. Trotzdem ist die Art und Weise des Ausscheidens ein wenig unglücklich“, so Trainer Thomas Schmeizl.