Sportlicher Ausbildungsplan

Wir leben ab den U13-Junioren eine einheitliche Spielidee, die im Sportlichen Ausbildungsplan festgelegt ist und dort detailliert erläutert wird. Dabei lassen wir jedem Trainer auch die entsprechende Freiheiten, die  übergeordneten Ziele auf seine eigene Art und Weise zu erreichen. Bestimmte „Königsübungen“ und taktische Varianten garantieren dabei eine durchlässige und einheitliche Trainingsidee und Umsetzung im Spiel. 

 

Um die „Haching Spielidee“ optimal vermitteln zu können, werden Jugendtrainer nach einem klar definierten und regional ausgerichteten Trainerprofil eingestellt. Diese Jugendtrainer entwickeln sich und das Ausbildungskonzept weiter. Ein Trainer-Mentoring, interne Fortbildungen sowie regelmäßige Trainerklausuren sind wichtige Bausteine in der Mitarbeiterentwicklung. Wir sehen uns nicht nur als Ausbildungsverein für Fußballspieler sondern insbesondere auch für Fußballtrainer. Die Entscheidung über die Trainerbesetzung im Nachwuchsleistungszentrum trifft das Leitungsteam des Nachwuchsleistungszentrums. Diesem Gremium  gehört die sportliche Leitung, bzw. der Cheftrainer der Profis, die sportlichen Leiter sowie der Cheftrainer des Nachwuchsleistungszentrums  und der administrative Leiter des Nachwuchsleistungszentrums an. Das erweiterte Leitungsteam wird ergänzt durch den Präsidenten und Sportmanager des Vereins.

 

NlZ-Weiterbildung im Hotel Altwirt in Großhartpenning

 

 "Wir wollen den Menschen in den Vordergrund stellen. Die gezielte sportliche Förderung ist das Eine, der geschärfte Blick für die individuelle Lebenssituation unserer Jugendspieler das Andere", so Vereinspräsident Manfred Schwabl.

 

Beim Trainingslager der Profis (aktuell Schlanders/Südtirol) fahren seit Jahren generell alle Jugendtrainer mit und sind vor Ort unmittelbar in die sportliche Planung und Durchführung eingebunden (Dokumentation, Spielanalyse, Athletik- und Techniktraining). Außerdem gibt es zwei mal jährlich ein mehrtägiges  Trainermeeting an dem alle Jugendtrainer, Profitrainer und die NLZ-Leitung gemeinsam den sportlichen Ausbildungsplan und die Rahmenbedingungen der eigenen Nachwuchsarbeit weiterentwickeln.  

 

Der sportliche Ausbildungsplan bündelt alle Erfahrungswerte und Überlegungen, die wir in den letzten Jahren in diesem Verein gemacht haben und ist somit auch die Zusammenfassung eines Entwicklungsprozesses, den wir gemeinsam als Profi- und Jugendtrainerteam durchlebt haben.

Wir unterscheiden verschiedene Ausbildungsphasen in Haching Kids Club (4- bis 9 Jahre), den Grundlagenbereich (U10- bis U12-Junioren), Aufbau- und Leistungsbereich (U13 bis U16-Junioren) und den Übergangsbereich (U17- und U19-Junioren). Die differenzierte Betrachtungsweise dieser Ausbildungsphasen ist für uns von besonderer Bedeutung. Wir unterscheiden generell in den verschiedenen Altersstufen zwischen physischen, psychophysiologischen, psychomotorischen und psychosozialen Entwicklungsfaktoren.

 

Altersspezifisches Training

 

Ein altersspezifisches Training sowie eine generelle Rücksichtnahme auf die Besonderheiten und Charakteristika der verschiedenen Entwicklungsphasen des Kindes bzw. des Jugendlichen sind die Grundvoraussetzungen für ein effektives Training und eine nachhaltig positive Entwicklung des Nachwuchsspielers. Das Kindertraining im Grundlagenbereich orientiert sich an anderen Maßstäben wie das Jugendtraining ab den U13-Junioren. Im Haching Kids Club (ab 4 Jahren) steht somit das behutsame Fördern der frühmotorischen Entwicklung und der Begeisterung am sich Bewegen im Vordergrund des Trainings. Ab den U10-Junioren nehmen wir am offiziellen Spielbetrieb teil. Deshalb beginnt für uns dann auch das spezifische Fußballtraining, das vor allem auf dem Erlernen und Verbessern von technischen und koordinativen Fähigkeiten Wert legt.

 

Die unterschiedliche Entwicklung der Jugendlichen in der Phase der Pubertät kann vor allem zu deutlichen körperlichen Vor- und Nachteilen führen. Die Unterscheidung und richtige Einordnung zwischen kalendarischem Alter (nach dem Geburtsdatum) und dem sogenannten „biologischen“ Alter (aktuelle körperliche Wachstumsentwicklung) ist hierbei für uns von ganz besonderer Bedeutung. 13- bis 14jährige können beispielsweise akzeleriert sein, d.h. gegenüber Gleichaltrigen physisch deutlich überlegen. Wir haben uns vorgenommen besonders auch den retardierten Jugendlichen zu fördern und somit das biologische Alter mit zu berücksichtigen. Insbesondere die retardierten Nachwuchsspielern sollen von uns die Zeit bekommen, die entwicklungsbedingten Nachteile gegenüber den akzelerierten Gleichaltrigen in den späteren Jahren aufholen zu können.

 

Übergang zum Profi

 

Im Übergangsbereich ist der Nachwuchsspieler meist schon auf dem Level eines Erwachsenen. Er sollte allgemeine Grundvoraussetzungen haben, die eine positive Prognose zulassen, um auf dem Niveau der erwachsenen Profispieler trainieren zu können oder vielleicht sogar spielen zu können. Ein frühes Heranführen der besten Nachwuchsspieler an das Trainings- und Spielniveau unseres Profiteams ist für uns ein wesentlicher Ausbildungsgedanke. Wir prüfen dabei individuell die körperlichen und mentalen Voraussetzungen unseres Top-Talents bevor er am Trainings- oder Spielbetrieb der Profis teilnehmen darf. Gerade im Übergangsbereich der U19-Junioren haben wir Spieler, die eigentlich noch Junior sind sich jedoch bereits bei den Erwachsenen beweisen dürfen.

Im Zentrum unseres mannschaftsübergreifenden sportlichen Ausbildungsplans steht die „Haching-Spielidee“. Diese Spielidee baut auf den vier Phasen des Spiels auf:

 


 

Die Phase des „Ballbesitzes“ besteht aus verschiedenen Grundprinzipien. So wollen wir beispielsweise unser Offensivspiel ballsicher und variabel gestalten. Bereits in der Spieleröffnung ist es das Ziel Überzahl zu kreieren und diese im Übergangsspiel nach vorne transportieren. Im letzten Drittel wollen durchschlagkräftig sein und unsere Torchancen konsequent nutzen. Unsere Mannschaften sollen überall und jederzeit auf dem Feld aktiv sein. Für uns ist es besonders wichtig den Gegner mit oder ohne Ball zu binden und permanent anspielbar zu sein aber auch eine Absicherung zu bilden.

In der Defensive verteidigen wir aus einer kompakten Grundordnung unabhängig vom System und Angriffsart und verschieben ballorientiert im gesamten Team. Wir machen dabei das Spielfeld so klein wie möglich und hindern den Gegner am Vorwärtsspiel. Wir verteidigen überall auf dem Feld aktiv und haben immer das Ziel den Ball zu erobern.

Scouting

Wir betreiben unser Scouting insbesondere über den Trainerstab und unsere Sportkoordinatoren. Seit der Saison 2017/18 haben wir auch einen Chefscout für das Haching NLZ. Er koordiniert alle Scoutingmaßnahmen und ist das Bindeglied zu unseren Partnervereinen, die uns im regionalen Scouting unterstützen. Neben dem Chefscout und den sportlichen Leitern der entsprechenden Jahrgangsstufen ist auch der Trainerstab der Profis in die Sichtungsmaßnahmen eng eingebunden. Unsere Talentsichtung konzentriert sich auf Talente aus der Region. Die “Haching Fußballschule“ veranstaltet Fußballcamps und Talentsichtungs- bzw. Schnuppertage. Über diese Plattform werden insbesondere auch die Kooperationen mit den regionalen Amateurvereinen gelebt.

Wir sehen uns als regional verwurzeltes Nachwuchsleistungszentrum, das eng mit der Region und ihren Fußballvereinen zusammenarbeitet. Deshalb muss unser Außenauftritt immer Vertrauen schaffen. Die stets direkte Kommunikation mit den regionalen Clubs ist uns ein besonderes Anliegen. Unsere Partnervereine sind ein Teil unseres Netzwerkes, mit dem wir uns im Ballungsraum München positionieren. Mit Vereinen, die kein Kooperationspartner sind, wollen wir aber ebenfalls partnerschaftlich umgehen.

Unser Verständnis vom „Geben und  Nehmen“, setzt auch in der Sichtung von Talenten voraus, dass der Verein, der einen Spieler verliert von uns im Gegenzug einen Mehrwert erhält. Deshalb schließen wir mit lokalen Vereinen Vereinbarungen für eine freiwillige Ausbildungsentschädigung, bzw. entsprechende Erfolgs- und Transferbeteiligungsmodelle ab.

Athletik und Leistungsdiagnostik

Das Athletiktraining und die Leistungsdiagnostik genießen einen sehr hohen Stellenwert in der Trainingssteuerung und sind ein bedeutender Schwerpunkt des sportlichen Ausbildungsplans der SpVgg Unterhaching. Im Vordergrund steht dabei die präventive Athletik, der Ausgleich von Dysbalancen sowie die Leistungsverbesserung durch erhöhte Stabilität und ein höheres Kraftniveau. Verantwortlich für die Konzeption des durchgängigen Athletikkonzepts ist Sportwissenschaftler Georg Wallner. Er schult die Athletiktrainer des Nachwuchsleistungszentrums und gibt auch die Richtlinien für das Athletiktraining im Übergangs-, Leistungs- und Aufbaubereich vor. Das Haching Gym ist eines der neueren Projekte der SpVgg Unterhaching, welches vom sportlichen Leiter des NLZ Frank Thömmes sowie Georg Wallner entwickelt wurde. Insbesondere für die Nachwuchsspieler stehen hier im EG-Bereich unseres VIP-Hauses bis zu drei Trainingsflächen zur Verfügung.